Gemma: Wie man Mensch wird

«Gemma: Wie man Mensch wird» von Dimitris Liantinis

Dies ist ein äußerst wichtiges Buch, das in der ethnischen hellenischen Gemeinschaft «klassisch» geworden ist. Eine große Anzahl von Menschen in Griechenland kam erst über «Gemma» in Berührung mit dem Hellenentum. Es war dieses bemerkenswerte Buch, das viele und vor allem junge Menschen überhaupt auf den Hellenismos aufmerksam machte. Auf diese Weise hat Liantinis ihre ersten Schritte in Richtung hellenischer Tradition geleitet und mit seinem kompromisslosen Realitätssinn ihren Weg geleuchtet. Aus diesem und anderen Gründen kann der Wert dieses Buches für den Hellenismos gar nicht zu hoch eingeschätzt werden. Liantinis gehört zusammen mit Cornelius Castoriadis (1922-1997) zu den wenigen zeitgenössischen Denkern und Schriftstellern, die großen Einfluss auf den Hellenismos genommen haben.

Dr. Liantinis wurde bereits in den 1990er Jahren des Werteverfalls in der neugriechischen Gesellschaft gewahr und erblickte in der Rückbesinnung auf das hellenische Wertesystem einen Ausweg aus der neugriechischen Filzokratie, Vetternwirtschaft und den generellen Verfall der Kultur, der 2010 schließlich in der griechischen Wirtschaftskrise gipfelte, die eigentlich eine Kulturkrise ist. In dieser Hinsicht stellt «Gemma» eine einzige deftige Klatsche an die neugriechische Gesellschaft dar. Liantinis zeigt mit absoluter Klarheit die Kluft, den Riesenkontrast zwischen hellenischer und rhomäischer/neugriechischer Kultur auf und zerstört damit das Narrativ vom «Erben der Antike», auf das das heutige Griechenland gerne rekuriert, wenn es keine eigenen Leistungen vorzuweisen vermag. Seine Kritik an der neugriechischen Kultur und am Christentum ist niederschmetternd. Liantinis lässt hier keinen Ausweg und keine Fragen offen. Nach der Lektüre von «Gemma» steht der Weg frei.

Seit 2011 ist «Gemma: Wie man Mensch wird» endlich auch in deutscher Sprache erhältlich. Diesen Umstand verdanken wir dem Verlag Frank & Timme, der die mutige Entscheidung getroffen hat, dieses einzigartige Buch übersetzen zu lassen und in sein Programm aufzunehmen. Dafür gilt dem Verlag wie auch dem Übersetzer unser aufrichtiger Dank.

Wir empfehlen «Gemma» allen Menschen, die ihren Weg zur indigenen hellenischen Kultur suchen und wir empfehlen es denen, die verstehen wollen, warum die ethnischen Hellenen der neugriechischen Gesellschaft so kritisch gegenüber stehen.

Titel: Gemma: Wie man Mensch wird
Autor: Dimitris Liantinis
Herausgeberin: Nikolitsa Georgopoulou-Liantini
Übersetzung: Nikolaos Karatsioras
Verlag: Frank & Timme
Sprache: Deutsch
Seiten: 250

Zum Autor

Dr. Dimitris Liantinis (1942-1998) war Schriftsteller, Philosoph, Dichter und Professor am Institut für Pädagogik der Fakultät Philosophie, Erziehungswissenschaften und Psychologie an der Universität von Athen. Seine Bücher sind in Griechenland zu Bestsellern geworden. Im Juni 1998 schied er durch Suizid aus dem Leben. Das Buch «Gemma» war sein letztes Werk.

Link zum Buch

Advertisements