YSEE: Weihung der neuen Kultbildnisse

Da die hellenische Religion nun unter dem Namen «ethnische hellenische Religion» vom «griechischen» Staat als «bekannte Religion» anerkannt wurde, hat der YSEE einen Teil der Räumlichkeiten der philosophischen Einrichtung Athenaeum Ekatyvolos, wo regelmäßig Vorträge und die «Mythologische Werkstatt für Kinder» organisiert werden, zum Heiligtum umfunktioniert. Dieser Teil wird ab jetzt von der restlichen Räumlichkeit deutlich abgegrenzt und als eigener, heiliger Raum behandelt. Die Anerkennung als «bekannte Religion» (gemäß Paragraph 17), neben dem neuen Gesetz zur Einstufung einer Gemeinschaft als «Körperschaft des öffentlichen Rechts» die einzige Form religiöser Anerkennung in Griechenland, erlaubt einer Religionsgemeinschaft die Eröffnung und Führung eines Tempels oder «Gotteshauses». Zum Anlass der Feier der «Charisia-Aphrodisia» am 22. April 2.017 hat die Kultgemeinschaft «Delphys» den heiligen Bezirk und die neuen Kultstatuen geweiht.

Dieser heilige Bezirk soll nun für Namensgebungen, Hochzeiten, Festen (bei Kälte und Regen) und zur allmonatlichen Feier des Neumonds (Noumenia) genutzt werden. Außerdem wird allen Mitgliedern des YSEE der Zugang zum Heiligtum «für persönliche Anlässe» garantiert.

Am 22. April 2.017 nahm der «Tempel der ethnischen hellenischen Religion» offiziell seinen Betrieb auf.

Selbstverständlich ist für die Zukunft der Bau eines «echten» griechischen Tempels und öffentlicher Altäre geplant.

22 Απριλίου 2 (3)

Advertisements